http//www.quantec-sensors.com/aktuell/

Windpark Escheberg: Bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung auch bei kleinen Windparks wirtschaftlich!

Im April 2016 erhielt die innoVent GmbH mit Sitz im norddeutschen Varel, Projektierer und Generalunternehmen für die Errichtung von Windparks, die Genehmigung zum Bau des Windparks Escheberg nahe Zierenberg bei Kassel. Der an einem Waldstandort entwickelte Windpark startete zunächst mit dem Bau von vier Windenergieanlagen. Für drei weitere Anlagen steht die Genehmigung noch aus. Von vornherein im Konzept festgeschrieben war seitens der innoVent die Realisierung Bedarfsgesteuerter Nachtkennzeichnung (BNK) für diesen Park.

Der Windpark, der nach sieben Monaten Bauzeit im Mai 2017 ins Netz ging, dürfte zwar in absehbarer Zeit die Genehmigung zur Erweiterung um zwei zusätzliche WEA erhalten – dennoch stellte sich zunächst die Frage, wieweit die Ausstattung von nur vier Anlagen mit BNK überhaupt zu vertretbaren Kosten realisiert werden könnte.  

Der Windpark-Standort fordert die Lösungskompetenz der innoVent zudem aufgrund anderer Einflussfaktoren in besonderem Maße. Vor diesem Hintergrund suchte das Unternehmen auch für die Realisierung Bedarfsgesteuerter Nachtkennzeichnung nach einem qualifizierten Technologiepartner, der vernetzt denkt und handelt. »Mit der Entscheidung für die Quantec Sensors haben wir einen BNK-Spezialisten gewonnen, der als einer der Pioniere auf diesem Gebiet unbestritten über eine enorme Fachkompetenz verfügt«, so Eckart Weise, Geschäftsführer der innoVent GmbH: »aber kaum weniger bedeutend war für uns dessen Fähigkeit, Weitblick zu entwickeln und über den Tellerrand hinaus zu denken sowie persönliches Engagement in das Projekt einzubringen.«

innoVent und Quantec Sensors haben sich als Kooperationspartner für BNK-Konzepte im Großraum Kassel verbunden.

Das Portfolio der Kooperationspartner innoVent und Quantec Sensors geht weit über die typischen Aufgaben des BNK-Anbieters hinaus. Gemeinsam entwickeln sie Lösungen hinsichtlich der Fragen im Zusammenhang mit dem Flughafen und sie streben ein neutrales Zusammenführen verschiedener Windpark-Betreiber in ein sinnvolles BNK-Betreibermodell für den Großraum Kassel an. Dabei spielen auch ökonomische Aspekte eine bedeutende Rolle, die unabhängig von den Umfängen einzubindender WEA attraktive Konditionen ermöglichen. Die Bündelung der Innovations- und Lösungskompetenzen beider Unternehmen zeigt bereits erste vielversprechende Resultate. Unter anderem rückt neben der regionalen großflächigen BNK-Versorgung auch die Genehmigung der Erweiterung des Windparks Escheberg inzwischen in greifbare Nähe.

Weitere BNK-Projekte geplant – Perspektiven für eine gute Nachbarschaft zwischen Windparkbetreibern und Anwohnern in Windparknähe

Nicht zuletzt diese Erfolge motivieren, die einmal etablierte Zusammenarbeit von innoVent und Quantec voranzutreiben. So können aus den einmal gemachten Projekt-Erfahrungen in Nordhessen in absehbarer Zeit voraussichtlich Lösungen im Landkreis Hildesheim abgeleitet werden. Es handelt sich dabei dann weitestgehend um eine Übertragung bereits angewendeter Konzeptionen, und die Kosten dürften sich so attraktiv wie transparent darstellen.