http//www.quantec-sensors.com/aktuell/kooperation-mit-wiwi-consult/

Ertüchtigung von Befeuerungssystemen für die Bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung von Windenergieanlagen

Die EEG-Novelle 2019 [§9 Abs. (8)] verpflichtet Betreiber von Windenergieanlagen an Land, die nach den Vorgaben des Luftverkehrsrechts eine Nachtkennzeichnung betreiben müssen, zur Ausstattung ihrer WEA mit einer Einrichtung für die Bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung (BNK). Die Pflicht gilt nach derzeitigem Stand ab dem 31. Dezember 2022.

Eine BNK besteht grundsätzlich aus drei Teilen:

  • Befeuerung
  • Kommunikation
  • Detektion

Die Quantec Sensors (QSE) wurde Anfang 2016 als Spin-off und Teil der Quantec Group gegründet. Quantec verfügte 2016 besondere Kompetenzen bei der Befeuerung und bei der Kommunikation (jeweils eigene Entwicklung und Produktion). Große WEA-Hersteller wie Nordex, GE, Siemens-Gamesa, Vestas zählten zu den direkten Kunden. Durch eine exklusive Vereinbarung mit dem Radarhersteller Terma A/S aus Dänemark konnte das Know-how komplettiert werden und folgerichtig wurde die QSE gegründet. Seit Mitte 2017 ist die QSE rechtlich unabhängig. Heute bietet die Quantec Sensors vor allem die Umrüstung und Ertüchtigung von Befeuerungs-Infrastrukturen für die Bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung an. Lassen Sie sich hierzu gern unverbindlich ein Angebot erstellen: Anfrage

Das Thema Detektion liegt mittlerweile bei der eigens dafür gegründeten Light:Guard GmbH (LG), die mit Verabschiedung der neuen AVV als Schwesterfirma der QSE gegründet wurde. Die QSE ist seitdem für alle Radarthemen und für die Ertüchtigungsthemen (Befeuerung/Kommunikation), z.B. die Belieferung der WEA-Hersteller zuständig. Die LG entwickelt, produziert und betreibt die transponderbasierten BNK-Systeme. Sollten Sie für Ihre BNK-Lösung ein Gesamtpaket aus einer Hand wünschen, bleibt QSE der einzige Ansprechpartner und bezieht von LG (verbundenes Unternehmen) die benötigten Leistungen.