http//www.quantec-sensors.com/portfolio/

Mit dem Turn-Key-Komplettpaket »Bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung« neue und erweiterte Akzeptanz-, Sicherheits- und Standortpotenziale erschließen.

Schlüsselfertige BNK-Lösung, abgenommen durch die Deutsche Flugsicherung GmbH. 

Die schlüsselfertige BNK-Paketlösung der Quantec Sensors für den deutschen Windenergiemarkt integriert alle Komponenten und Leistungsmerkmale einer qualifizierten »Bedarfsgesteuerten Nachtkennzeichnung« gemäß der jüngsten AVV.

Die Quantec Sensors nimmt in dieser Konstellation die Position des Systemintegrators ein, der die BNK-Konzepte individuell an das Profil des jeweiligen Projektes anpasst und die einzubindenen Technologiepartner entsprechend koordiniert und verbindet.

Das Portfolio umfasst einen Full Service aus einer Hand von der Projektierung über die Bereitstellung, Installation und Inbetriebnahme der technischen Komponenten und deren Systemintegration bis zur umfassenden Systembetreuung im laufenden Betrieb. Die Quantec Sensors bietet in diesem Zusammenhang »Bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung« als Service mit entsprechenden Verfügbarkeitsgarantien und damit maximale Investitionssicherheit an. 

Systemmerkmale

Die Komponenten des Systems sind auf Langlebigkeit, geringsten Wartungsbedarf und Flexibilität ausgelegt. Die Anpassungsfähigkeit des Systems erlaubt – je nach Profil des betreffenden Windparks – die Verwendung unterschiedlicher Übertragungsmedien wie Kupferkabel, Glasfaser oder Funk. Ebenso stehen wahlweise verschiedene Protokolle zur Auswahl, zum Beispiel DSL oder Ethernet.

An jeder relevanten Position im System steht die Sicherheit des Flugverkehrs an oberster Stelle: Wird ein Flugobjekt erkannt, schaltet das Steuerungssystem die Flughindernisbefeuerung an. Sobald das Flugobjekt den relevanten Luftraum verlassen hat, wird die Flughindernisbefeuerung ausgeschaltet. 

Das Steuerungssystem erkennt und speichert zudem Störzustände. Es ist jederzeit sichergestellt, dass bei Ausfällen der Kommunikation oder einzelner Komponenten die Flughindernisbefeuerung regelkonform arbeitet.

Alle protokollierten Ereignisse werden über einen Zeitraum von mindestens 60 Tagen gespeichert. Optional kann die Überwachung der Steuerungskomponenten zur Gewährleistung einer hohen Systemverfügbarkeit mittels einer VPN-gesicherten Verbindung erfolgen.

Für die Überwachung des Luftraumes und Erfassung von Flugobjekten setzt die Quantec Sensors in der Regel ein aktives Radarsystem ein. Es handelt sich dabei um eine bewährte Technologie, die ihre Funktionsweise und -sicherheit bereits seit Jahren im Bereich Flughafenradar, Küstenüberwachung und im Verteidigungs- und Sicherheitsbereich unter Beweis stellt.

Steuerung der Flughindernisbefeuerung im Windpark

In jedem Windpark wird eine LCU installiert. Ein WAN/LAN Router stellt eine VPN-gesicherte Verbindung zum Radarstandort her. Über diese Verbindung empfängt die Windpark LCU die Informationen, um die BNK-Steuerung des Windparks durchzuführen. Das System sendet ausschließlich die relevanten Daten für die BNK Steuerung des Windparks gesendet.

Je nach Topologie, Größe und Netzwerkinfrastruktur können in einem Windpark auch mehrere LCU installiert werden. Darüber hinaus besteht die Option, einen großen Windpark in kleinere Abschnitte zu unterteilen und die Flughindernisbefeuerung nur für einen ausgewählten Abschnitt zu aktivieren.

Bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung: Konfiguration

Die LCU im Windpark überwacht sowohl die Verbindung zum Radarstandort als auch die Verbindung zum Aviation Light Control System. Sie führt zudem Protokoll über den Zustand der Verbindungen, die BNK-Schaltvorgänge sowie die Systemzustände.

Die Steuerung der Flughindernisbefeuerung durch die LCU erfolgt über eine Auswahl verschiedener Schnittstellen wie z.B. Modbus TCP oder diskrete Schaltkontakte.

Steueruungs-IOs

Quantec BNK-Steuerungs-IOs

Das Quantec BNK System bietet zwei potentialfreie Relaiskontakte (max. 250 V AC 1 A). Das Gefahrenfeuersystem meldet den Betriebszustand über einen potentialfreien Ausgang (typ. 24 V DC 3 mA).

TerminalBeschreibung
Ausgang 0On-Demand-System aktiv
Der Kontakt ist geschlossen, wenn das BNK-System aktiv ist.
Ausgang 1Hindernisfeuer aus
Der Kontakt ist geschlossen, wenn die Hindernisfeuer ausgeschaltet werden.
Eingang 0Betriebszustand des Hindernisfeuers
Hoher Eingangspegel, wenn das Hindernisfeuer voll funktionsfähig ist.

Anschluss-Schema

Quantec BNK Steuerung Modbus TCP Master

Das Quantec BNK-System unterstützt Modbus-TCP-Kommunikation zur Steuerung von Drittanbieter-Gefahrenfeuern. Das Quantec BNK System übernimmt dabei die Funktion des Modbus-TCP-Masters und sendet Anfragen an den Modbus-TCP-Slave des Feuersystems.

Die Übermittlung der Anfragen erfolgt alle 200 ms. Wird ein Flugobjekt erfasst oder erfolgt eine Systemänderung, wird umgehend eine Meldung gesendet.

Das kompatible Hindernisfeuersystem erkennt zudem Kommunikationsfehler in der Modbus-Kommunikation und schaltet in diesem Fall automatisch in den normalen Modus.

Auführliche Informationen als PDF zum Download

BNK-Paketlösung und ihre Kern-Merkmale auf einen Blick:

  • Durch die Deutsche Flugsicherungsgesellschaft abgenommenes System.
  • Einsatz-Flexibilität 1: Das System ist konzipiert für neue und Bestandsanlagen sowie »Mischparks«.
  • Einsatz-Flexibilität 2: Jedes System verfügt standardmäßig über Leistungsreserven, die eine nachträgliche aufwandsreduzierte und effiziente Erschließung weiterer Windparks ermöglichen.
  • Positionierung: Die Positionierung des Radars außerhalb des Windparks verhindert einen ungewollten Schweigekegel im Windpark.
  • Windparks / Anlagencluster können separat geschaltet werden.
  • Individueller Anschluss an Befeuerungssysteme.
  • Extrem hohe Auflösung ermöglicht Detektion durch Windparks hindurch.
  • Garantiert zuverlässige bewährte und langlebige Technik.
  • Wirtschaftlicher / kostengünstiger Anschluss auch einzelner WEA.
  • Kosten- und Investitionssicherheit durch Servicekonzepte mit Laufzeiten von bis zu 20 Jahren.

Serviceleistungen:

Das Dienstleistungskonzept von Quantec sieht folgende Serviceleistungen im Standardumfang vor:

  • ggf. Projektierung des Detektionsstandortes, inkl.
    - Baugenehmigung von benötigten Strukturen (z.B. Gittermasten)
    - Stromversorgung des Detektionssystems
    - Kommunikationsversorgung des Detektionssystems
  • Versicherung des Detektionssystems
  • Betrieb, Service und Wartung des Detektionssystems
  • Frequenzmanagement
  • Projektkoordination beim Anschluss der WEA, inkl. ortsspezifischer Anerkennung durch die DFS
  • Anschluss des Detektionssystems an eine zentrale BNK-Schnittstelle - z.B. im Windpark
  • Signalbereitstellung zur Ermöglichung von BNK
  • optional: Unterstützung bei der Umgenehmigung der WEA (BImSchG)
  • optional: Aufbau/Ertüchtigung eines Kommunikationsnetzwerkes im Windpark zur Anbindung der Befeuerungssysteme
  • optional: Ertüchtigung/Austausch von nicht BNK-fähigen Befeuerungssystemen

 

BNK – von der Planung bis zur technischen Perfektion

Als Systemintegrator bietet die Quantec Sensors den Kunden durch einen transparenten Projektablauf eine maßgeschneiderte Lösung.