http//www.quantec-sensors.com/presse/

Denker & Wulf AG, Sehestedt und Quantec Sensors GmbH, Isernhagen!

Kooperation zwischen Quantec Sensors und Denker & Wulf AG: flächendeckend bedarfsgerechte Nachtkennzeichnung für Schleswig-Holstein

Sehestedt (iwr-pressedienst) - Die Quantec Sensors GmbH und die Denker & Wulf AG werden über die neu gegründete gemeinsame Gesellschaft Quantec DWAG Operations GmbH innerhalb der nächsten drei Jahre flächendeckend in Schleswig-Holstein die bedarfsgerechte Nachtkennzeichnung (BNK) von Windkraftanlagen umsetzen.

Die Realisierung erfolgt zunächst in fünf Regionen mit besonders hohen Konzentrationen an Windenergieanlagen. »Mit dem von der DFS zugelassenen System der Quantec Sensors realisieren wir ab sofort eine umfassende Lösung, die gleichzeitig auch wirtschaftlich überzeugt. Während andere Anbieter noch ankündigen, setzen wir um«, erklärt Torsten Levsen, Vorstandsvorsitzender der Denker und Wulf AG.

Joint Venture zweier starker Partner:

Die Installation von Windenergieanlagen mit bisher insgesamt 1.400 MW Leistung kennzeichnet die Denker & Wulf AG als einen der führenden deutschen Onshore-Windparkentwickler. Das Unternehmen mit Sitz im Schleswig-Holsteinischen Sehestedt, das zudem Standorte in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg betreibt, sieht sich traditionell dem windreichen Norden der Republik verbunden. Denker & Wulf bietet ein Portfolio, das alle Leistungssegmente für die erfolgreiche Realisierung von Windenergieprojekten umfasst – von der Planung bis hin zum effizienten Betrieb. Mit einem modernen und innovativen Windparkmanagement begleitet Denker & Wulf die Windparkbetreiber auch nach der Inbetriebnahme über die gesamte Lebensdauer der Windenergieanlagen.

Die Quantec Sensors GmbH, einer der Pioniere auf dem Gebiet »Bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung (BNK)«, hat das derzeit einzige zugelassene BNK-System entwickelt, das mehr als 1.000 Quadratkilometer abdecken kann. Mehr als zehn dieser Systeme befinden sich derzeit bundesweit in der Realisierungsphase und werden 2018 in Betrieb gehen.

Die von den beiden Kooperationspartnern neu gegründete Quantec DWAG Operations GmbH wird den Betreibern in Schleswig-Holstein für die Errichtung und den Betrieb der BNK-Systeme dabei als Vertragspartner zur Verfügung stehen. Das Unternehmen bietet über die Bereitstellung der Erfassungssignale hinaus beispielsweise auch die Installation und Betreuung der in den Windparks installierten Empfangskomponenten sowie die Begleitung des Genehmigungsverfahrens an. Das Portfolio umfasst außerdem das gesamte Spektrum von der Voruntersuchung und Konzepterstellung bis zur Ertüchtigung der Infrastruktur, einschließlich der Realisierung beziehungsweise Upgrades der Kommunikationsnetzwerke, Schnittstellen und Befeuerungssysteme.

Der Start der Signalbereitstellung in Schleswig-Holstein ist bereits für 2018 geplant. Für die Einbindung von weit mehr als 100 Windenergieanlagen stehen die Vertragsabschlüsse kurz bevor. Jeder Windpark kann seinen Beitrag zur Erhöhung der Akzeptanz von Windenergie leisten. Bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung signalisiert gute Nachbarschaft mit der Bevölkerung im visuellen Einwirkungsbereich der jeweiligen Anlagen. Eine wirtschaftlich günstige Preisgestaltung ermöglicht dabei auch kleinen Windparks und sogar Einzelanlagen die Teilnahme an dem jeweilig örtlichen BNK-Konzept. 

Sehestedt, den 14. September 2017 

Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an die Denker & Wulf AG und die Quantec Sensors GmbH wird freundlichst erbeten.

Achtung Redaktionen: Für Fragen steht Ihnen gerne zur Verfügung

Pressekontakt:
Thies Hohlfeld, Denker & Wulf AG
P +49 (0) 4357 – 99 77 -410,
E-Mail: hohlfeld@denkerwulf.de
http://www.denkerwulf.de

Denker & Wulf AG
Windmühlenberg
24814 Sehestedt

Tel.: +49(0) 4357 9977-0
Fax: +49(0) 4357 9977-40
E-Mail: info@denkerwulf.de
Web: www.denkerwulf.de


In der Energie-Pressedatenbank unter https://www.iwrpressedienst.de und unter http://www.windbranche.de recherchierbar

PNE WIND AG, Cuxhaven!

PNE WIND AG und energy consult setzen auf bedarfsgerechte Nachtkennzeichung von Windparks

Cuxhaven (iwr-pressedienst) - Große, moderne Windenergieanlagen müssen dank modernster Technik nicht permanent rot blinken, um Luftfahrzeuge bei einer Annäherung zu warnen. Daher will die in Cuxhaven ansässige PNE WIND-Gruppe als Projektierer und Betreiber diese neue Technik jetzt an Windparks im Landkreis Cuxhaven einsetzen. „Mit dem Einsatz der bedarfsgerechten Nachtkennzeichnung (BNK), die die roten Signale nur noch aufleuchten lässt, wenn sich ein Luftfahrzeug nähert, reagieren wir auch auf Wünsche aus der Bevölkerung und der Politik“, erläutert Kurt Stürken, Vorstand der PNE WIND AG für das operative Geschäft. 

Die allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Kennzeichnung von Luftfahrthindernissen sieht eine nächtliche rote Hindernisbefeuerung bei Windenergieanlagen von über 100 Metern vor, um die Sicherheit des Flugverkehrs zu gewährleisten. Jedoch ist diese durchgehende Lichtbefeuerung gar nicht unbedingt notwendig – wenn man andere technisch sichere Systeme verwendet.

"Die Signalbefeuerung kann auch ausgeschaltet werden, wenn die Sicherheit des Flugverkehrs weiter gewährleistet bleibt", sagt dazu Malte Mehrtens von der energy consult, die in der PNE WIND-Gruppe das Windparkmanagement betreibt.

Heiko Stoffers, Abteilungsleiter Projektentwicklung der Muttergesellschaft PNE WIND AG, konkretisierte die Plänen jetzt anlässlich der Messe Husum Wind: "Wir sind dabei, erstmals entsprechende Lösungen zu installieren. Den Anfang sollen die Windparks Kührstedt - Alfstedt und weitere im Landkreis Cuxhaven machen.

Dazu haben sich der Projektentwickler PNE WIND AG und seine Tochtergesellschaft energy consult grundsätzlich für ein bedarfsgerechtes Nachtkennzeichnungssystem der Firma Quantec Sensors aus Isernhagen entschieden. Mit dem Einsatz dieses Systems wird erreicht, dass die Windparkbefeuerung nur bei Annäherung eines tieffliegenden Luftfahrzeugs angeschaltet wird. Dieses System erhielt als eines von dreien in Deutschland die Zulassung der Deutschen Flugsicherung (DFS). 

"Wir wissen, dass permanent geschaltete Signalfeuer von Anwohnern als störend wahrgenommen werden. Mit dem Anspruch, ein zukunftsorientierter Windpark-Manager zu sein, war es für die PNE WIND-Gruppe selbstverständlich, bei der Lösungssuche voran zu gehen und nicht auf eine gesetzliche Regelung zu warten", erläutert Vorstand Kurt Stürken. 

Alexander Gerdes von Quantec Sensors begrüßt die Entscheidung der PNE WIND-Gruppe: "Unser Firmenslogan lautet: ´Wir geben der Nacht die Dunkelheit zurück´. Unser System wird die Lichtemissionen deutlich senken und trägt damit zu einer höheren Akzeptanz von Windenergie bei."

Mit einem Detektionssystem von Quantec Sensors können jeweils mehrere Windparks in einer ganzen Region zusammen geregelt werden. "Einmal installiert, können sich gerne auch nicht zur PNE Wind-Gruppe gehörende Windparks gegen Kostenbeteiligung an dieses System anschließen", kündigt Malte Mehrtens an und fügt hinzu: "Je mehr mitmachen, desto besser für die Anwohner und desto geringer die Kosten für die Anlagenbetreiber."

Heiko Stoffers ergänzt: „Mit diesem System haben wir eine Lösung zu einem angemessenen Preis gefunden. Gleichzeitig sind wir u. a. mit dem Landkreis Cuxhaven derzeit auf einem guten Weg die entsprechenden Genehmigungsprozesse abzustimmen und gemeinsam als Vorreiter zur Steigerung der Akzeptanz von Windenergieprojekten agieren zu können.“

Mehr Information an unserem Messestand, Halle 5B04, oder dem Messestand der Quantec Sensors GmbH, Halle 2D01, auf der Husum Wind vom 12. bis 15. September 2017.

Cuxhaven, den 13. September 2017 

Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an die PNE WIND AG wird freundlichst erbeten.

Achtung Redaktionen: Für Fragen steht Ihnen gerne zur Verfügung

Pressekontakt:
PNE WIND AG
Rainer Heinsohn
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel: +49(0) 4721-718-453
Fax: +49 (0) 4721-718-373
E-Mail: Rainer.Heinsohn@pnewind.com

PNE WIND AG
Peter-Henlein-Straße 2-4
D-27472 Cuxhaven
Internet: http://www.pnewind.com


In der Energie-Pressedatenbank unter https://www.iwrpressedienst.de, http://www.windbranche.de und http://www.energiefirmen.de recherchierbar

Eine englischsprachige Version der Pressemitteilung ist abrufbar unter http://www.renewable-energy-industry.com, http://www.renewablepress.com und http://www.windindustry.com 

Umwelt Management AG, Cuxhaven!

Kooperation im Bereich bedarfsgerechte Nachtkennzeichnung zwischen Quantec Sensors GmbH und der Umwelt Management AG UMaAG

Husum (iwr-pressedienst) - Die Umwelt Management AG mit Sitz in Cuxhaven wird ihre eigenen Windparks von der Firma Quantec Sensors GmbH mit bedarfsgerechter Nachtkennzeichnung ausrüsten. Als einer der ersten Projektierer hat die UMaAG somit zukünftig die Möglichkeit, die nächtliche Kennzeichnung ihrer Windenergieanlagen an geeigneten Standorten bedarfsgerecht zu steuern. Die Flugbefeuerung wird nur nachts aktiviert, wenn tatsächlich ein Luftfahrzeug in den kritischen Bereich um einen Windpark eintritt. Der Standort für das System wurde so gewählt, dass mit einem Sensor ein größtmögliches Gebiet abgedeckt wird.

Die Umwelt Management AG arbeitet schon  seit vielen Jahren mit der Firma Quantec im Bereich der Fernsteuerbarkeit von Windkraftanlagen für die Direktvermarktung zusammen. Vorstand Günther Conrad führt aus: “Quantec hat uns, als Umwelt Management AG, bereits in der Vergangenheit von ihren Lösungen überzeugt und wir schätzen den konstruktiven und offenen Umgang auf Augenhöhe“. Mit dem erfolgreichen Feldtest vom 28. bis 30. August 2017 wurde eine sehr intensive Vorbereitungszeit von über einem Jahr abgeschlossen

und erlaubt nun den Startschuss für die Umsetzung einer Detektionseinheit im Norden von Niedersachsen. Alexander Gerdes, Quantec Sensors und Dipl.-Wi.-Ing. Günther Conrad, Vorstand der Umwelt Management AG UMaAG, freuen sich auf die gemeinsame Zusammenarbeit. Bald sollen auch die Anwohner von den möglichst geringen Lichtemissionen profitieren können.

Download Pressefoto:

Bilduntertitel: Auf der HusumWind besiegelt: Die Umwelt Management AG UMaAG und die Quantec Sensors GmbH kooperieren im Bereich Bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung – Dipl.-Wi.-Ing. Günther Conrad, UMaAG (links) mit Alexander Gerdes, Quantec Sensors.

Husum, den 13. September 2017 

Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an die Umwelt Management AG wird freundlichst erbeten.

Achtung Redaktionen: Für Fragen steht Ihnen gerne zur Verfügung

Pressekontakt:
Dipl.-Wi.-Ing. Günther Conrad, Umwelt Management AG UMaAG
Phone: +49 (0) 4722 9109-0
E-Mail: info@umwelt-management.de

Umwelt Management AG UMaAG
Alter Weg 23
27478 Cuxhaven
Tel.: (04722) 91 09-0
E-Mail: info@umwelt-management.de
Homepage: www.umwelt-management.de

Quantec Sensors GmbH
Krendelstraße 32
30916 Isernhagen


In der Energie-Pressedatenbank unter https://www.iwrpressedienst.de und unter http://www.windbranche.de recherchierbar

Presseinformationen zum Download